top of page
Suche

Tai-Chi: Ein Schlüssel zu besserem Gleichgewicht und Lebensqualität für MS-Patienten


Tai-Chi, oft als „Meditation in Bewegung“ bezeichnet, ist eine alte chinesische Kampfkunst, die tiefe Atmung mit fließenden Bewegungen kombiniert. Basierend auf der chinesischen Philosophie und traditionellen Medizin basiert Tai-Chi auf dem Prinzip, das Yin und Yang auszugleichen – die gegensätzlichen Kräfte im Körper. Durch die Harmonisierung dieser Kräfte zielt Tai-Chi darauf ab, ‚Qi‘ oder Lebensenergie zu kultivieren, um das physische, mentale und spirituelle Wohlbefinden zu fördern.

Die Praxis umfasst eine Reihe von Haltungen, die in einer langsamen, fokussierten Weise durchgeführt werden, begleitet von tiefer Atmung. Jede Haltung fließt ohne Pause in die nächste über, so dass der Körper ständig in Bewegung ist. Dies verbessert nicht nur die körperliche Flexibilität und Stärke, sondern beruhigt auch den Geist, reduziert Stress und verbessert die allgemeine Stimmung.



Für Menschen mit gesundheitlichen Problemen wie Multiple Sklerose (MS) bietet Tai-Chi eine sanfte Möglichkeit, aktiv zu bleiben, das Gleichgewicht zu verbessern und Symptome zu bewältigen. Der ganzheitliche Ansatz von Tai-Chi, der Körper und Geist integriert, macht es zu einem wertvollen therapeutischen Werkzeug, wie in der 2023 veröffentlichten und nachfolgend diskutierten Studie [1] hervorgehoben und gezeigt wird.

Studiendesign und Teilnehmer


Die Studie wurde sorgfältig entworfen, um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu gewährleisten. Für die Teilnehmer wurden folgende Einschluss- und Ausschlusskriterien festgelegt:

  • Klinisch definierte MS

  • Alter zwischen 20 und 60 Jahren

  • Fähigkeit, mindestens 200 m selbstständig zu gehen und ohne Hilfsmittel zu stehen

  • Kein Schub innerhalb von 3 Monaten vor der Studie oder während der Studie

  • Keine Änderung der krankheitsmodifizierenden Medikation während der Studie

  • Keine Schwangerschaft

  • Keine Beteiligung an einem anderen Trainingsprogramm

  • Kein schweres kognitives Defizit (definiert durch den Montreal Cognitive Assessment Score ≤ 19)

  • Keine andere gesundheitliche Bedingung, die ein Trainingsprogramm beeinträchtigen würde

Im Endeffekt wurden 15 Teilnehmerinnen eingeschlossen, die das 12 Monate dauernde Programm absolvierten.


Alle Teilnehmerinnen nahmen an Tai-Chi-Chuan-Kursen teil, die einmal wöchentlich 90-minütige Gruppentrainingsstunden im Tai-Chi-Trainingszentrum in Bratislava beinhalteten. Diese wurden von einem erfahrenen Tai-Chi-Instruktor durchgeführt und von einem Arzt überwacht. Jede Patientin wurde instruiert, zweimal wöchentlich individuelle Hausaufgaben anhand eines Anleitungsvideos zu erledigen. Das Tai-Chi Training basierte auf den Grundformen des Tai Chi Yang Stils.

Die Wirkung von Tai-Chi auf Multiple Sklerose

Die Studie untersuchte somit die Auswirkungen von Tai-Chi auf Frauen mit Multipler Sklerose über einen Zeitraum von einem Jahr. Die Ergebnisse zeigten deutliche Verbesserungen in verschiedenen Bereichen:

  • Es gab eine signifikante Verbesserung im Gleichgewicht und Gehfähigkeitder Teilnehmerinnen, gemessen durch verschiedene Tests wie den Mini-BESTest oder den 25 Feet Walk Test.

  • Die Studie zeigte zudem eine Verringerung von Depression und Angstzuständen bei den Teilnehmerinnen.

  • Es gab auch eine sichtbare Verbesserung in kognitiven Tests, die die geistige Funktion bewerten.

  • Die Lebensqualität, gemessen durch den EQ-5D-5L-Fragebogen, zeigte ebenfalls einen Trend zur Verbesserung.


Schlussfolgerung und Empfehlungen

Die Studie zeigt, dass Tai-Chi potenziell vorteilhafte Auswirkungen auf Frauen mit Multipler Sklerose haben kann. Es hilft nicht nur bei körperlichen Problemen wie Gleichgewichtsproblemen, sondern wirkt sich auch positiv auf die geistige Gesundheit aus, indem es die Stimmung und die kognitiven Funktionen verbessert. Der ganzheitliche Ansatz des Tai-Chi, der körperliche Bewegung mit Achtsamkeit verbindet, macht es zu einer wertvollen nicht-pharmakologischen Intervention für MS-Patienten. Die positiven Wirkungen von Tai-Chi sind weder auf weibliche Trainierende beschränkt noch auf das Krankheitsbild Multiple Sklerose (siehe auch [2] – [5]). Es kann sich also in vielerlei Hinsicht lohnen, es einmal auszuprobieren. Wir empfehlen Ihnen, sich einen qualifizierten Tai Chi Lehrer zu suchen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.


Original Beitrag unten im PDF


Tai-Chi- Ein Schlüssel zu besserem Gleichgewicht und Lebensqualität für MS-Patienten _ Lif
.
herunterladen • 477KB




Comentarios


bottom of page